St.Anthony`s Hospital in Dzodze

Hospital Dzodze

Allgemeine Informationen

 

Das Hospital liegt in der Volta-Region, an der östlichen Grenze zu Togo.

Mit 150 Betten ist es fast immer voll besetzt.

Der Einzugsbereich beträgt ca. 50.000 Menschen.

Die Stadt Dzodze hat ca. 20.000 Einwohner.

 

 

Installation einer Röntgenanlage

X-ray Dzodze
X-ray Dzodze

Im St. Anthony´s Hospital in Dzodze wurde seit Jahren dringend eine Röntgenanlage benötigt, da die vorhandene Anlage nicht mehr voll funktionsfähig war. Hilfe bekamen wir von einer radiologischen Gemeinschaftspraxis in Dortmund, die uns im Frühjahr 2009 eine gebrauchte, betriebsbereite, gut gepflegte Röntgenanlage spendete.

 

Nachdem der Transport in das Krankenhaus per Container organisiert war und im Herbst 2009 problemlos vonstatten ging, musste noch für eine ordnungsgemäße Installation und Inbetriebnahme gesorgt werden. Diesen Part übernahm im Januar 2010 – nach intensiver Vorbereitung hier in Deutschland – unser Ingenieur Helmut Baltes während seines zweiten Einsatzes in Dzodze.


Seinen ausführlichen Bericht dazu finden Sie hier.

 

Wir freuen uns darüber, dass die Urologenteams von einem nach wie vor einwandfreien Funktionieren der Röntgenanlage berichteten. 

Ein Container für das St. Anthony´s Hospital

Ein dreiviertel Jahr lang haben wir gesammelt - eine Röntgenanlage, Operationstische, Untersuchungsliegen, ein Ultraschallgerät, Rollstühle, Krankentragen, Operationsinstrumente, Verbandsmaterial, OP-Kleidung und vieles mehr ist dabei zusammengekommen.

 

Alles Dinge, die im St. Anthony´s Hospital in Dzodze dringend gebraucht werden. Das kleine Krankenhaus im Osten des Landes, ganz in der Nähe der Grenze zu Togo, wird von unseren Urologen und Krankenschwestern regelmäßig besucht. Festzustellen war immer wieder, dass die medizinische Ausstattung in vielen Bereichen dürftig ist. Notwendige Untersuchungen (Röntgen, Ultraschall) konnten oftmals nicht gemacht werden, weil Geräte entweder fehlten oder nicht ordnungsgemäß funktionierten. Hier haben wir Abhilfe geschaffen!

 

Im September 2009 wurde mit vereinten Kräften ein 40-Fuß-Container gepackt. Er wurde auf dem Seeweg nach Ghana transportiert und ist Anfang November dort angekommen. Die Freude und Dankbarkeit der Menschen - und zwar nicht nur im Krankenhaus, sondern im ganzen Dorf - waren riesengroß!

 

Ein herzliches Dankeschön sagen wir allen Spendern und Helfern, die uns so tatkräftig unterstützt haben! Ein besonderer Dank gilt dem Bundesverteidigungsministerium, das uns für das Hospital eine großzügige Spende von Sanitätsmaterial der Bundeswehr zukommen ließ.