Holy Family Hospital in Nkawkaw

Hospital Nkawkaw
Nkawkaw Prof. Lent
Nkawkaw OP-Tisch
Nkawkaw Kinderstation
Nkawkaw Station

Das Hospital ist das Medizinische Zentrum von Nkawkaw, der Hauptstadt des Kwahu West Distrikts in der östlichen Region von Ghana, einer bergigen Gegend mit tropischer Flora. Die Stadt mit derzeit über 100.000 Einwohnern liegt etwa 150 km nördlich von Accra und etwa 100 km südlich von Kumasi.

Das Hospital wurde 1949 als Out-Patient Clinic von Missionsschwestern gegründet und seitdem baulich und funktional schrittweise ausgebaut. Es bietet für die Bewohner eines Einzugsgebietes von bis zu 60 km eine medizinische Grundversorgung (Level C) in der Allgemeinmedizin, Geburtshilfe, Kinderheilkunde und Notfallversorgung durch angestellte Ärzte. Fachärztliche Leistungen in der Augenheilkunde, Allgemeinchirurgie, Orthopädie und Urologie ergänzen auswärtige Gastärzte. Das Hospital leitet ein Facharzt für Kinderheilkunde, dem ein älterer Allgemeinarzt und 4 bis 6 Jungärzte zugeordnet sind.

 

In den Abteilungen des Krankenhauses wurden 2010 folgende Behandlungsfälle erfasst:

  • Ambulanz (OPD)                              128.307
  • Notfallaufnahme                                19.536
  • Allgemeinstation                                11.339
  • Geburtshilfe und Gynäkologie       3.923
  • Operationsabteilung                               898

Die Einsätze und Eingriffe durch die Urologen unseres Vereins sind den jeweiligen Berichten zu entnehmen. Medizinische Schwerpunkte gibt es nicht. Die Untersuchungen der zahlreichen Patienten in der allgemeinen OPD erfolgen weitgehend ohne eingehende Vorauswahl in einem engen Raum neben der lauten Notfallaufnahme unter Umständen, die organisatorisch und räumlich verbessert werden könnten, z. B. durch eine urologische OPD.


Den im Bild links stehenden, total verrosteten und teilweise nicht mehr funktionsfähigen OP-Tisch haben wir im Jahr 2013 durch einen neuen Edelstahltisch ausgetauscht.


Die Operationsabteilung ist apparativ und personell zufriedenstellend ausgestattet. Unter der Leitung der erfahrenen, und kompetenten Schwester Joyce ist die Zusammenarbeit überaus erfreulich. In der Regel kann aber nur auf einem Tisch operiert werden. Auf der Pflegestation bieten jüngere Kräfte wie Daniel Ofori ihre engagierte Unterstützung an. Allerdings ist hier die Nachsorge vielfach ein Problem, welche engere Nachkontrollen erfordert. Insgesamt ist das Hospital ein Standort, der bei der grossen Nachfrage entwickelt werden sollte.

 

 

 

Prof. Dr. V. Lent , im Mai 2014