Fördermitglied werden

Sie wollen helfen, sich aber nicht aktiv an unserer Arbeit beteiligen? Mit einer Fördermitgliedschaft geben wir Ihnen Gelegenheit, sich im Rahmen Ihrer persönlichen Möglichkeiten finanziell und ideell zu engagieren.

 

Hier können Sie eine Beitrittserklärung ausdrucken. Zum Herunterladen benötigen Sie den 'Adobe Reader'. Beitrittserklärung bitte ausfüllen und per Brief, Fax oder Mail schicken an:

 

DIE ÄRZTE für AFRIKA e.V.

Prof. Dr. R. Horsch

Schwarzwaldstr. 22

77654 Offenburg

info@die-aerzte-fuer-afrika.de

 

Was bedeutet eine Fördermitgliedschaft?

Finanzielle Unterstützung

Mit Ihrem Jahresbeitrag – dessen Höhe Sie selbst bestimmen (mindestens aber 30,00 Euro) – helfen Sie, bedürftige Menschen in Afrika medizinisch zu versorgen. So führen unsere Ärzte und Krankenschwestern in unentgeltlichen Hilfseinsätzen zurzeit schwerpunktmäßig dringend erforderliche urologische Operationen durch.

 

Ideelle Unterstützung

Jeder Verein lebt vom Potenzial seiner Mitglieder. Sie haben Kontakte, die für unsere Tätigkeit nützlich sein können? Sie haben Ideen, wie unser Projekt noch besser voranzubringen ist? Helfen Sie uns nach Ihren Möglichkeiten mit Ihrem Know-how und Ihrer Erfahrung!

 

Rechte und Pflichten

Als Fördermitglied können Sie an allen angebotenen Veranstaltungen des Vereins teilnehmen, haben jedoch in den Mitgliederversammlungen weder Stimmrecht noch Wahlrecht. Jedes Fördermitglied unterstützt den Verein mit einem Jahresmindestbeitrag in Höhe von 30,00 Euro. Gerne können Sie auch nach eigenem Ermessen einen höheren Beitrag wählen. Darüber hinaus sind mit einer Förder- mitgliedschaft keine weiteren Pflichten verbunden. Eine Kündigung ist jederzeit möglich.

 

Spendenbescheinigung

Der Verein DIE ÄRZTE für AFRIKA e.V. ist vom Finanzamt Münster als gemeinnützig anerkannt. Ihren Fördermitgliedsbeitrag können Sie daher steuerlich geltend machen. Nach Zahlungseingang erhalten Sie eine Spendenbescheinigung von uns. Beiträge bis zu einer Höhe von 200,00 Euro werden von den Finanzämtern ohne Zuwendungsbestätigung anerkannt; der Einzahlungsbeleg/Kontoauszug dient als Nachweis.