Solaranlagen

Um die medizinisch-urologische Versorgung der Menschen in Ghana sicherstellen zu können, verbessert unser Verein auch die Rahmenbedingungen in den von uns betreuten Krankenhäusern. Ein großes Problem stellt unter anderem die schlechte Stromversorgung der OP-Säle dar. Es kommt immer wieder zu Stromausfällen, welche nur teilweise durch Dieselnotstrom-Aggregatoren ausgeglichen werden können. So kam es erst jüngst zum Ausfall der vorhandenen Dieselnotstrom-Anlage des Margret Marquart Hospitals in Kpando, da der Generator durch Hinzuschalten von zu vielen Gebäuden und Geräten zerstört wurde.

Unser Verein konnte unter der Projektleitung von Detmer Hasselmann zum Oktober 2017 auch Dank gezielter Spenden eine neue Photovoltaik-Anlage für den urologischen OP im Margret Marquart Hospital in Kpando kaufen, instillieren und in Betrieb nehmen. Nach entsprechenden Recherchen konnte in Zusammenarbeit mit der Firma Beyer SolarGy eine Anlage konzipiert werden, die die OP-Lampen, HF-Chirurgiegeräte, Sauger, Narkosegeräte etc. versorgen kann.

Die Anlage hat eine Gesamtleistung von 4KW (maximal erweiterbar bis 5 KW) und wurde im Nebenraum zum OP-Raum aufgestellt. Bei der Instillation wurden 5 Steckdosen im OP mit eingerichtet, so dass die entsprechenden medizinischen Geräte im OP-Saal versorgt werden können. Zum Schutz der Anlage wurde beim Verlegen der Kabel und Steckdosen genau darauf geachtet, dass keine weitere Zuschaltung von Geräten anderer Räume möglich ist. So soll unsere Anlage vor einer erneuten Überlastung geschützt werden und ausschließlich dem OP zur Verfügung stehen.

Die Kosten der Anlage betrugen gut 6000 Euro plus Kosten für Transport und Aufbau.

Ziel ist es, auch die anderen fünf Krankenhäuser mit entsprechenden Photovoltaik-Anlagen zu versorgen. Dies stellt eine große organisatorische als auch finanzielle Herausforderung für unseren Verein dar und gehört mit zu unseren langfristigen, großen Projekten.

 

Instillation der Photovoltaik-Anlage im Margret Marquart Hospital, Kpando im September 2017

 

         

 

     

Ich unterstütze
die Ärzte für Afrika!

Mit jeder Spende helfen Sie, die medizinische Versorgung bedürftiger Menschen zu verbessern. Wir garantieren Ihnen, dass jeder Spendencent unmittelbar den Projekten in Afrika zugute kommt, denn die Verwaltungskosten des Vereins werden allein von den aktiven Mitgliedern getragen.

SPENDEN

Sie möchten weitere Informationen über unseren Verein erhalten oder haben Fragen an uns?

Dann abonnieren Sie unseren Newsletter oder kontaktieren Sie uns direkt!

Jetzt Newsletter abonnieren!

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Jetzt spenden

Spendenkonto: Die Ärzte für Afrika e.V. Deutsche Apotheker- und Ärztebank IBAN:DE 94300606010007744110 BIC: DAAEDEDD
Copyright © 2018 – DIE ÄRZTE für AFRIKA e. V.